Getagged: Masta Ace

05.04.17: Masta Ace live @ Karlstorbahnhof Heidelberg

AceMasta Ace, wer sich die letzten 20 Jahre mit Hip Hop beschäftigt hat, kennt die New Yorker Rap-Legende. Nur wenige haben es wie Masta Ace verstanden Aktualität und positive Strömung mit Dirtyness, Street- und Old School–Flavour in Einklang zu bringen.

Eintritt: AK 20 € | VVK 17 € + Gebühr
Einlass 20 Uhr | Beginn 21 Uhr
Ticketlink
Support: Def3 (CAN)

Gemeinsam mit Big Daddy Kane, Biz Markie, Craig G, MC Shan und Kool G Rap kreierte Masta Ace bis Ende der 80er Jahre auf Cold Chillin’-Records, das als hoffnungsvolles HipHop-Pendant zu Motown-Records galt, unter Produktion Marley Marls den legendären Sound der Juice Crew. Marley Marl produzierte dann 1990 auch „Take A Look Around“, das Debüt-Album von Masta Ace.

BACKPACKERS TRIBUTE RADIO Vol.1 mixed by DJ BLASTAR

DJ Blastar hat Uran-DATs im Rucksack! Nach seiner erfolgreichen Deutschrap Mixtape Trilogie meldet sich der Mannheimer nach drei Jahren mit neuem Mix zurück: BACKPACKERS TRIBUTE RADIO Vol.1

backpackers_cover

‚Strictly Vinyl‘ lautet das Motto der Mannheimer HipHop-Partyreihe BACKPACKERS TRIBUTE, für die DJ Blastar seit vier Jahren als Resident-DJ an den Plattentellern steht. Von den Stieber Twins über 5ter Ton, Too Strong, DJ Coolmann, DJ Explizit oder Hulk Hodn war schon das Who’s-Who des Deutschen HipHop zu Gast in der Quadratestadt.

Den Vibe der Party in einem Mix zu transportieren hat sich Blastar mit der ersten Ausgabe von BACKPACKERS TRIBUTE RADIO zur Aufgabe gemacht. Einen besonderen Flavor bekommt das an den klassischen Mixtapes der Rap-90er angelehnte Tape durch die vielen beteiligten Künstler, die selbst einen Beitrag in Form eines Exklusivtracks, Interludes oder Skits beigesteuert haben. Kurze Auftritte gibt es u.a. von Pure Doze, Eloquent, DJ Lifeforce, Stieber Twins, Flowin’Immo, 5ter Ton, Future Rock oder der B-Boy Legende Steve (!)

Für das Cover haben die aus Mannheim stammenden und in Berlin residierenden Künstler Florian Wolf und Sebastian „Bayse“ Schäfer einzelne Rapper die auf dem Tape vertreten sind als Superheros illustriert. Retrogott schlüpft z.B. in die Rolle des Jokers, N.O.R.E. erscheint als der unglaubliche Hulk.

Stream:

Link zum kostenlosen >> DOWNLOAD <<

Tracklist:

01. Too Strong Soundsystem introducing Backpackers Tribute Radio Vol.1
02. DJ Blastar .. packt seinen Rucksack Intro
03. Edgar Wasser – The Illest
04. Masta Ace – Rock On
05. DJ Sean – Wörter können nicht beschreiben BLEND
06. Let the Games Begin Interlude
07. Brown Bag Allstars – Undeniable RMX
08. DJ Blastar & Lookey – Memory Lane
09. Action Bronson – Stick Up
10. Malaria Interlude
11. Stiebers – Schlangen BLEND
12. Fader Lustig – Backpacker Interlude (Beat: Alfabeat)
13. Retrogott, Evidence & Aphroe – You
14. Suff Daddy – Up in this Motherfucker
15. Toby Ses – 16er
16. Jonwayne – The come up
17. Oddisee – Ready to rock
18. Motrip, Afrob – Rap ist RMX
19. Witten Untouchable – Aaaaaahhhh
20. J Rawls – Best Producer On The Mic
21. N.O.R.E. & Large Pro – Built Pyramids
22. Luis Laserpower – Hausaufgaben
23. A$AP Nast & Method Man – Trillmatic
24. Clear Soul Forces – Strangers in the Night
25. Eloquent – Interlude
26. Eloquent – Ein Monster
27. Soulrock – Back to the Backpack (Mix: DJ Gadget)
28. Boog Brown – Understanding (Original & RMX)
29. Bobby Blue Bland Interlude
30. Pep Love – Hip Hop my Friend
31. Tommy D – Scratch Interlude
32. Action Bronson – The Rockers
33. DJ Slick & Shuno – Fasst es nicht
34. DJ Blastar – The Tributist Outro
Bonus Track: DJ Blastar & Lookey – Feuer (prod by: patchworks, mix: filat)

Releaseparty ist am 15. März 2014 mit Marc Hype, Soulrock & DJ Blastar im Genesis Mannheim

Supportet DJ Blastar bei Facebook: facebook.com/djblastar
Supportet Backpackers Tribute bei Facebook: facebook.com/BackpackersTribute

14. September: Backpackers Tribute Anniversary Jam

testbanner_soeren

Backpackers Tribute und der Titus Mannheim Skateshop feiern Geburtstag!

Brooklyn’s finest MASTA ACE, der französische Beat Konducta ONRA und einer der heißesten Rap-Newcomer des Landes: ELOQUENT, sind die Headliner des Abends.
Für den richtigen HipHop-Jam Flavor in der Alten Feuerwache Mannheim sorgen Graffiti-Writer, B-Boys und DJ’s.

jammmLive on Stage
Onra (Paris)
Masta Ace (Brooklyn, NYC)
eloQuent & DJ Flowtec (Wiesbaden)
DJ JASE (Saigon, Vietnam)

Aftershow-Party
DJ Blastar (MA)
sonderskooler (MA)
+ SPECIAL GUESTS

Graffiti-Action: 14:00 Uhr
Hombre SUK
SWEET UNO
MEINER
+ SPECIAL GUESTS

B-Boying
POP&ROLL Showcase (Bulgarien)

Ghetto Soul @Forum: 12:00 Uhr
Scratch Buffet: 16:00 Uhr

Eintritt: VVK: 15 €, AK: 18 €

Masta Ace & Marco Polo (Karlstorbahnhof Heidelberg)

Mit einer Regelmäßigkeit, nach der man schon die Uhr stellen kann, tourt Masta Ace durch Deutschland. Verstärkt wird die New Yorker HipHop-Legende dabei meistens durch Mitstreiter seiner Crew eMC, zuletzt begleitete ihn sein Partner-in-Rhyme Edo G. 2012 kam der Masta zum ersten mal nach Heidelberg in den Karlstorbahnhof.

„I don’t do White Music, I don’t do Black Music. I make Rap Music, for HipHop-Kids“, lautet eines der Statements von Masta Ace. Vielleicht liefert das auch gleich die Erklärung, warum sich an einem Wochentag ein bunt durchgemischtes Publikum in Scharen in den Heidelberger Karlstorbahnhof begab, um dem nunmehr 45-jährigen Rapper aus Brownsville, Brooklyn zuzujubeln. Die Beliebtheit von Duval Clear alias Masta Ace scheint zumindest in Europa ungebremst. Den Anfang in der Heidelberger HipHop-Höhle machte eMC Mitglied Wordsworth mit einer knapp halbstündigen Solo-Performance mit vielen Freestyle-Einlagen, ehe der kanadische Beatproduzent Marco Polo mit den pumpenden Bässen von Nostalgia den Klangteppich für Ace ausrollte. Unterstützung am Mic gab es außerdem von einem weiteren eMC- Member: Stricklin. Nach der obligatorischen Vorstellungsrunde nach Oldschool-Manier wurden die Fans mit Unfriendly Game, F.A.Y. und Da Grind  erstmal auf Betriebsklima gebracht. Auftritte von Masta Ace leben stets von der ausgewogenen Mischung aus Oldschool-Tracks und neuem Material, die der erfahrene Rapper aus seinem gigantischen Repertoire schöpft. Crooklyn, das Masta Ace 1994 zusammen mit Buckshot und Special Ed für den gleichnamigen Spike Lee Film aufgenommen hat, zählt längst zu den Klassikern der Rap-Geschichte und sollte an diesem Abend nur ein erster Vorgeschmack auf Oldschool-Banger wie The I.N.C. Ride oder Born to Roll sein.

Nachdem Masta Ace in den letzten Jahren mit eMC und Edo G bereits für ein gemeinsames Album kollaboriert hat, präsentierte er erste Hörproben seines neusten Projekts MA Doom: Son Of Yvonne, einem Jointventure mit Maskenmann MF Doom, das noch dieses Jahr erscheinen soll. Mit einem kleinen Oldschool-Ratequiz, das gleichzeitg als Tribut an Boogie Down Productions, A Tribe Called Quest und Whodini gedacht war, leitete Marco Polo zum absoluten Höhepunkt über: The Symphony. Auf dem berühmtesten aller Posse Cuts versammelte Marley Marl Ende der 1980er Jahre von Kool G Rap über Big Daddy Kane bis hin zu Masta Ace alle berühmt-berüchtigten Mitglieder der Cold-Chillin-Supergroup namens Juice Crew. Doch auch danach nahm das zweistündige Party-Programm längst keinen Abriss. Mit seinem Feature Beitrag auf RJD2’s Seasons und den üblichen verdächtigen Masta-Ace-Sure-Shots von den Alben Disposable Arts (2001) und A Long Hot Summer (2004) feuerte der New Yorker MC von Acknowledge bis Good ol‘ Love fast alles hitverdächtige aus seinem treffsicheren Vorlader.

Zwischendurch zeichnete sich dann allerdings doch auch ab, dass die Puste mit 45 allmählich nachlässt – der Masta kam ganz schön ins schnaufen. Für Beautiful und eine handvoll eMC Tracks reichte es aber noch, zumal das Publikum ja selbst auch ganz schön ausgepowert wurde. Es ist einfach immer wieder eine Freude, Masta Ace und seine Energie live zu erleben. Auf die Kollabo mit MF Doom darf man gespannt sein und spätestens in zwei Jahren wird sich Ace wohl auf deutschen Bühnen zurückmelden. Die Uhr ist ja bereits danach gestellt.

Marco Polo feat. Masta Ace – Nostalgia

Masta Ace & Edo G (Cafe Central Weinheim)

Kein Rapper schafft es Tradition und Fortschritt in einen derart perfekten Einklang zu bringen wie Masta Ace und Edo G das tun. Einerseits genießen beide den Status „Oldschool-Legende“, andererseits sind sie Garanten für innovative Neuveröffentlichungen. Nachdem es musikalisch schon häufig zum Aufeinandertreffen von Ace und Edo kam, ziert seit letztem Monat endlich ihr erstes gemeinsames Album „Arts & Entertainment“ die Verkaufsregale. Mit dem Flieger ging’s dann gleich auf Europa-Tournee, denn hier haben die Ikonen eine besonders treue Anhängerschaft.

Ein Geheimtipp ist Boston in Sachen HipHop längst nicht mehr. Kein Wunder also, dass Edo G auf die Tour Verstärkung aus seiner Heimatstadt in Form von Akrobatik und Paten Locke mitgebracht hatte. Und dass die Drei – trotz der winterlichen Temperaturen – nicht nach Weinheim angereist waren, um eine Teeparty im Cafe Central zu feiern sollte sich schon bald herausstellen. Energiegeladen stellte sich das reimende Muskelpaket Akro mit dem Track A to the K vor, dass die Wände nur so zu zitterten. Unterstützung bekam er dabei von Paradiesvogel Paten Locke an den Turntables, der sich anschließend auch als exzentrischer Rapper entpuppte. Black Hell Breaks Loose von Akrobatiks letztem Album Absolute Value hat Paten selbst produziert, mit einer gelungenen Vorstellung feierten sie den Underground-Hit gemeinsam ab. Auto Reverse, eine Hommage an die Tape-Generation, weckte schließlich großes Interesse an Lockes gerade erschienenem Album Super Ramen Rocketship. Entgegen den weit verbreiteten Gerüchten um die tödliche Krankheit des angeschlagenen HipHop-Patienten, resümierte Akrobatik am Ende der hervorragenden Wam-up-Show als bisheriges Tour-Fazit: HipHop is alive and well all over the world!

Jetzt wurden die Decks vom stämmigen DJ Chiefrocker Moe D eingenommen, der den beiden Eastcoast-Veteranen Masta Ace und Edo G gleich einen gebührenden Empfang im gut gefüllten Cafe bereitete. Zunächst gab es mit Tracks wie Claimin‘ Respect oder Wishing eine kleine Zusammenfassung dessen, was die beiden bereits vor ihrem Kollabo-Album zusammen aufgenommen haben. Die Brücke von der Oldschool in die Gegenwart schlug Masta Ace dann zum ersten Mal an diesem Abend mit Crooklyn Dodgers (1994) und Da Grind (2004).

Wenn der Mann aus Brooklyn auftritt, handelt es sich stets um eine durchdachte Performance mit ausgefeiltem Konzept. Passenderweise hat er sich diesmal mit Edo G dazu entschlossen, den wegweisenden Rap-Duos der HipHop-Geschichte Tribut zu zollen. So präsentierten sich die beiden Rapper – eingebaut in Bill Withers Song Just The Two Of Us –in stilechter Aufmachung als EPMD, Nice & Smooth, A Tribe Called Quest und Mobb Deep. Ein äußerst sehenswertes Spektakel – Arts & Entertainment eben! Vom neuen Album gab es dann Over There und das zynische Little Young zu hören.

Obwohl die fast vollendete Europa-Tour deutliche Spuren an ihnen hinterlassen hatte, gaben Ace und Edo ihre letzten Energiereserven. Die Großmeister boten einfach alles auf, besonders gefielen die Wechsel zwischen den Rap-Klassikern von damals und heute. So erinnerte Edo G mit Love Comes And Goes und I Got To Have It an seine frühen Zeiten mit den Bulldogs, als er sich noch Ed O.G. nannte, um im nächsten Moment das DJ Premier Brett Say Something aufzufahren. Masta Ace, der im gestreiften Polohemd des 1. FC Köln erschien, bekam hingegen erst volle Unterstützung für den Juice-Crew-Classic The Symphony von 1988 und das bassgetriebene Born to Roll aus den frühen 90ern, anschließend steuerten die durchweg begeisterten Fans die Zeilen für die A Long Hot Summer-Hits Good Ol Love und Beautiful bei. Nur dass die Yankees die Boston Red Sox wegfegen, damit war Edo G natürlich nicht einverstanden.   Fans hieß dann das letzte Stück, mit dem die Sympathieträger Edo G und Masta Ace – wie schon so oft – einen genialen und schweißtreibenden Abend ausklingen ließen. In der Top-Five der besten Live-Rapper aller Zeiten hat Masta Ace seinen Platz problemlos gesichert.

Andreas Margara (15. Dezember 2009)

Ed O.G. and the Bulldogs – Love Comes And Goes

Masta Ace und Edo G holen mit „Little Young“ zum Rundumschlag aus

Das Kollabo-Abum der beiden Eastcoast-Rapkings Masta Ace und Edo G ist endlich draußen! Als kleinen Leckerbissen gab es bereits den äußerst freshen Track Little Young als Vorabvideo, der gegen den Trend schießt, Rappernamen mit Lil‘ oder Young auszuschmücken:

Masta Ace & Edo G – Little Young