Kategorie: Dead Poets Society

Soul-Legende Bobby Womack ist gestorben

Bobby Womack; mid-1970s publicity photo; courtesy EMI ArchivesKnapp vier Monate nach seinem 70. Geburtstag ist Soul-Legende Bobby Womack gestorben. Der Sänger und Produzent aus Cleveland, Ohio war ein wichtiger Türöffner für viele Soul-Größen und erreichte als Künstler mit seinem Bruder Cecil („Womack Brothers“) oder seinem Solo-Hit zum Film „Across 110th Street“ größere Bekanntheit.

Womack litt seit einiger Zeit an Alzheimer und kämpfte jahrelang mit Drogen- und Gesundheitsproblemen. Über die Todesursache ist bisher nichts näheres bekannt.

Beat-Produzent 9th Wonder hat zum Tode des Soul-Mans einen 11 Track starkes Tribute aus Samples von Bobby Womack zusammengestellt.

Richie Havens, rest in love!

Richie_Havens

„Sometimes I Feel Like a Motherless Child“. Mit diesen Zeilen des Freedom-Spirituals, den Richie Havens im Alter von 28 Jahren mit unnachahmlicher Inbrunst zum Auftakt des legendären Woodstock-Festivals im Sommer 1969 darbot, machte sich der Folksänger unsterblich.

Havens kam aus bescheidenen Verhältnissen, verbrachte seine Kindheit im rauen Bedford-Stuyvesant, Brooklyn. Cover-Versionen, insbesondere aus dem Beatles-Repertoire, wie z.B. seine unnachahmliche Interpretation von Eleanor Rigby oder Here Comes The Sun, verdeutlichten die unvergleichliche Kombination aus musikalischer Simplizität und genialen Momenten der rhythmischen Intensität.

Privat engagierte sich der New Yorker bei politischen Aktionen und war ein Vorreiter der Friedensbewegung.

Am Dienstag, den 23. April ist Richie Havens im Alter von 72 Jahren gestorben.

Rest in Love!

Richie Havens live at Woodstock Festival 

 

 

Rest in Peace, Tim Dog!

tim-dog-featured1

Wie das US HipHop-Mag „The Source“ meldet, ist Tim Dog verstorben. Der Oldschool-Veteran aus der Bronx war durch seinen ausgeprägten Hardcore-Rapstyle berüchtigt. Timothy Blair wurde nur 46 Jahre alt. Die Todesursache ist bisher ungeklärt.

Rest in Peace, Tim Dog!

Zuletzt hat Tim Dog in Mannheim/Ludwigshafen gelebt. 1994 nahm er bereits einen ersten Track mit der deutschen Rap-Crew STF auf:

Rest in Love, Donna Summer!

Der Start ihrer Karriere war ein Skandal und Welterfolg zugleich. Schlafzimmer-sleazy hauchte Donna Summer 1975 die Zeilen von Love To Love You Baby in einem Münchner Studio ins Mikrofon. Wenig später wurde sie mit ihren Hits Hot Stuff, Last Dance, She Works Hard For The Money und Bad Girls zur glamourösen Ikone der Disco Ära. Mit On the Radio demonstrierte sie 1979 nicht zuletzt ihre stimmliche Strahlkraft als Soul-Diva. 2008 veröffentlichte Donna Summer ihr letztes Album, „Crayons“.

Am 17. Mai 2012 ist die Disco-Queen, die mit bürgerlichem Namen LaDonna Adrian Gaines heißt, im Alter von 63 Jahren in Key West, Florida gestorben. Rest in love, Donna Summer!

Donna Summer – Bad Girls

Beastie Boy MCA stirbt an Krebs

Adam „MCA“ Yauch von den Beastie Boys ist  am Freitag, den 4. Mai 2012, im Alter von 47 Jahren an Ohrspeicheldrüsenkrebs gestorben. Der HipHop-Pionier aus New York hatte die Krankheit drei Jahre lang bekämpft.

Rest in Love, MCA!

 

Weitere Infos: beastieboys.com

Beastie Boys – Sabotage

http://www.tape.tv/vid/120791