Blumentopf, MC Rene, Torch & Toni-L (Bahnstadt Open Air Heidelberg)

Die Halle02 wird zehn! Gut sieht es außerdem für den lange Zeit fraglichen Fortbestand der treibenden Kulturinstitution in Heidelberg aus. Beste Voraussetzungen also, für die viertägige Partysafari im urbanen Ambiente des neuen Stadtteils: dem Bahnstadt Open Air. Der Festival-Freitag stand mit Blumentopf, MC ReneTorch und Toni-L ganz im Zeichen des HipHops.

Die dunklen Wolken über der riesigen Festivalbühne im neuen Heidelberger Stadtteil Bahnstadt zeigten sich wenig gnädig am Freitag – es gab Nieselregen statt Sonnenschein. Aber was macht das schon aus, wenn der Topf im Haus ist und den Ladidadi-Shit im Gepäck hat? Außerdem hat Regen auf Festivals eine lange Tradition und ist nicht zuletzt der Ritterschlag für jedes ernstzunehmende Open Air.

Pünktlich um acht Uhr betraten die fünf Freisinger von Blumentopf die Bahnstadt-Bühne, um den gut gefüllten Partywaggon nach und nach zum Entgleisen zu bringen. Nicht umsonst sind Roger, Cajus, Holunder, Schu und Sepalot berüchtigt als eine der besten Live-Bands im deutschen HipHop. Als ganz besonders Schmankerl zelebrierte Holunder sein Stück Fenster zum Berg in Heidelberg, das nach dem Motto „Blaskappellen-Beats meets Stieber-Twins-Cuts“ gestrickt ist. Richtig zum bouncen und springen brachte der Blumentopf die HipHop-Fans mit seinen Party-Hits SoLaLa, Was der Handel, Horst und natürlich Safari, das auch dem letzten Stillstehenden den Quasi-Arschtritt zum Abgehen verpasste.

Dass die Münchner Rapper auch nach mehr als 15 Jahren auf der Bühne die Königsdisziplin Freestyle noch beherrschen und den Spaß daran nicht verloren haben, stellten sie mit einer knapp zehnminütigen Reim-Improvisation zur Schau. Auch DJ Sepalot war kaum zu stoppen im Nachlegen der Freestyle-Beats. Mit ihrem ältesten Hit 6 Meter 90 und einer glänzenden Vorstellung verabschiedete sich Blumentopf, um Platz für die Altmeister der Zunft zu machen: Torch und Toni-L.

Das Musterpaar der deutschen HipHop Oldschool trumpfte erst im letzten Jahr bei Torchs 40. Geburtstag in der Halle02 groß auf. Nach einem gelungenen Auftritt auf dem Splash!-Festival vergangenes Wochenende durften sich die Heidelberger nun beim Heimspiel Open Air wieder vor einem Riesenpublikum präsentieren. Angefangen bei Kapitel 29, Heiss wie Feuer, 5 MC’s 10 Mark und Gewalt oder Sex gab es auch wieder Breakdance-Einlagen und Überraschungsgäste. Für Return of HipHop begrüßte Torchmann z.B. seinen alten Freestyle-Schüler MC Rene auf der Bühne. Auch Martin Stieber stand  am Mikro, um Holunder und tausend andere Stieber Twins Fans mit dem Klassiker Fenster zum Hof zu beglücken.

Als Advanced Chemistry performten Torch und Toni sogar den Oldschool-Groove Chemischer Niederschlag. Wir waren mal Stars gehörte natürlich zum absoluten Pflichtprogramm, außerdem ließ Toni-L auch den Zug durch die Bahnstadt rollen. Für die 360-Grad-Auskopplung Weißt du wer? versammelte der Pate am Ende noch mal den kompletten Topf auf der Bühne.

Der zwischenzeitliche Regen konnte die Stimmung und die guten Shows also nicht trüben – das Bahnstadt Open Air hatte einen gelungenen musikalischen Einstand gefeiert. Zur den großen Aftershow-Partys mit Rap-DJ’s und MC Rene ging es anschließend in die trockenen Hallen, wo noch bis tief in die Nacht gefeiert wurde. Happy Birthday Halle02, auf die nächsten zehn!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s