Blumentopf: „Wir“

Spätestens seit der WM 2006, als vier rappende Münchner alle deutschen Spiele für das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Reimform kommentierten, weiß auch der geneigte Fußballfan etwas mit Blumentopf anzufangen. Unmittelbar vor der nächsten WM meldet sich der Topf nun mit seinem sechsten Album zurück. „Wir“ heißt die Scheibe, auf der die musikalische Entwicklung von Samplebeats hin zur Live-Instrumentierung weitergeführt wird. Bedingt dadurch hat DJ Sepalot nur noch einen Teilzeitjob, den er aber fleißig mit Cuts und Scratches auszufüllen weiß. Gleich die ersten drei Titel erweisen sich als stumpfe Partymitgröler à la Horst und sind von ihrer Struktur her eindeutig für die Live-Bühnen konzipiert. Simpel gestrickte Gitarrenklänge treffen dabei auf einprägsamen Gesang – hier kommt der Ladida-Shit! Mit SoLaLa treiben die Töpfe dieses Prinzip auf die Spitze. In Punkto Wortwitz und originellen Vergleichen macht Holunder, Schu, Roger und Cajus so schnell aber niemand was vor. Topftypische Konzepttracks gibt es diesmal mit SystemFuck, das den Internetwahnsinn thematisiert, einer Ode an die Nerds und der Gegenüberstellung Mein Dein. Während Holunder hier noch erklärt, dass er auf Oscar Wilde Zitate und auf Stieber-Cuts steht, bringt Sepalot selbige bei Fenster Zum Berg schon zum Einsatz. „Wir“ macht vor allem Lust „Sie“ mal wieder live zu erleben. Vielleicht auf Partysafari in Südafrika?

Andreas Margara (2. Mai 2010)

für HHV.de-Magazin

2 Kommentare

  1. Pingback: Anonymous
  2. Pingback: Reimreport 2010 « Blog Party

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s