DJ Dister Video-Mix

5346_0In den 1990er Jahren entdeckte Dister aus Berlin seine Leidenschaft für das Deejaying. Geprägt haben ihn dabei die heute legendären Rapvideos, die es damals im Fernsehen bei der Sendung „Yo!MTV-Raps“ zu sehen gab. Mittlerweile legt er selbst als Resident-DJ im Cassiopeia in Berlin auf und ist einer der ersten deutschen Vertreter des so genannten Video-Mixing. Jetzt ist seine erste DVD mit dem Mix seiner liebsten HipHop-Clips erschienen.

Natürlich hätte es für die DVD keinen passenderen Ort als Einstieg geben können, als die Born2Roll-Festung Cassiopeia in Berlin. Nachdem DJ Dister seinen Platz an den Decks eingenommen hat, geht die feine Selection aus Rap-Klassikern der goldenen Neunziger-Ära mit A Tribe Called Quest und ihrer Award Tour gebührend los. Wenn die Kamera dann auf eine der Leinwände im Cassiopeia zoomt, werden sich Kenner durch die altbekannten Bilder der Native Tongue-Posse um Q-Tip und Phife Dawg um fast zwei Jahrzehnte zurückversetzt fühlen. Jüngeren Generationen steht dadurch hingegen ein Tor offen, um in die glorreiche HipHop-Vergangenheit einzutauchen und durch die Videos auch gleich die bewegten Bilder zu den bedeutsamen Beats der 1990er Jahre kennen zu lernen.

Zum visuellen Mixtape wird der Rap-Video-Mix schließlich durch die von Dister arrangierten Backspins, bei denen einzelne Passagen wiederholt werden. Neben abgestimmten Übergängen zwischen den Videos benutzt der DJ auch beim Video-Mixing konventionelle Scratches, die auf dem Bildschirm mitzuverfolgen sind. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den Cuts zu, bei denen einzelne Schnipsel aus anderen Videos eingefügt werden. Dister hat dazu beispielsweise den von DJ Premier formulierten Nachruf „Big L Rest in Peace“ aus dem Gang Starr-Video von Full Clip in Big L‘s Put it on Video eingeschnitten.

DJ Dister 2
DJ Dister – Video Mix (Rückseite)

Der DJ nimmt also zugleich die Rolle eines Filmecutters ein und hat damit ganz neue Möglichkeiten Regie zu führen. Disters Auswahl besticht besonders durch die große Bandbreite an Clips: Klassiker wie 93 til infinity von den Souls of Mis’chief treffen zum Beispiel auf neuere Produktionen, wie das im Boom Bap Style gehaltene Nostalgia von Marco Polo und Masta Ace. Während mit Nerd ein astreiner Lapdance geboten wird hat Dister mit The Originators von The Jaz eine sehenswerte Darbietung des noch blutjungen Jay-Z aus dem Archiv ausgegraben.

Insgesamt beinhaltet die DVD eine erfrischende Zusammenstellung an Künstlern, die DJ Dister durch das abmixen und abgleichen mit Sicherheit viel Schweiß gekostet hat. Video-Mixing präsentiert er als eine innovative Kunst, die in den kommenden Jahren wohl noch einige Nachahmer finden wird.

HIER kann die DVD bestellt werden!

Andreas Margara (24. Februar 2009)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s