Interview mit Too Strong

DozeBei der „Get it together“-Jam in Mannheim habe ich zum ersten Mal von einem neuen Too Strong-Album erfahren, das in der Pipeline ist. Was erwartet die Fans?

DOZE: Ein hartes, schönes, buntes, tolles und echtes Too Strong Alboom!

ATOM: Wahrscheinlich 19 Songs, die uns komplett wieder von unserer besten Seite zeigen… Teilweise sehr persönlich, traurig, realistisch und dann die  absoluten HIP HOP Bretter…Für mich unser bestes Alboom bisher, da wir diesmal anders gearbeitet haben…

Ist das Album ohne DJ Funky Chris entstanden?

DOZE: Ja, wir haben uns ja getrennt, somit war es schwierig zusammen zu arbeiten!

Wie hat euch die Location im offenen Eishockey-Stadion in Mannheim gefallen?

DOZE: Hammer, ein Eisstadion war auf jeden Fall eine Premiere für uns. Leider war nur sehr wenig Licht am Start, so dass wir das Publikum nur bis etwa zur 6. Reihe sehen konnten. Danach war es stockeduster, aber wir haben die Silos natürlich gefühlt und gehört!

ATOM: Kann ich nur bestätigen, war wirklich mal ne Erfahrung, vor allem wars ja auch arschkalt, da musste man schon Gas geben, um warm zu werden…Die Leute, die da waren hatten auch extrem Lust zu feiern, das gibt einer Band immer den Kick sich zu verausgaben…Waren super gern wieder in Mannheim…Bombe

Too Strong

Frage an Atom: Fällt es dir nach der Messerattacke 2005 schwer eine Bühne zu betreten und Live vor einer großen Menschenmenge zu performen?

ATOM: Also ich glaub, ich hab zu dem Thema schon genug gesagt, wenn ich Probleme hätte, würde ich nicht da oben stehen…alles wieder gut im Hause Atom!

Ihr habt euch um das Jahr 1989 formiert und seit damit eine der ersten HipHop-Crews aus Deutschland. Wusstet ihr überhaupt von Gruppen die es schon früher gab, oder kann man das so gar nicht festmachen?

DOZE: Ich denke auch wir waren neben L.S.D, Advanced Chemistry und dem Terminal Team (!) Eine der ersten Bands in D!

ATOM: Na klar bekommt man das mit, dass es da Andere gibt, früher ging es halt noch übers Festnetz und man musste die Leute persönlich anrufen, um zu fragen was geht, damals gab es noch mehr Mund-Propaganda und alles lief im nem kleineren Rahmen ab. Heute ein Klick, eine SMS, und ganz Deutschland weiß Bescheid… auch gut, aber anders!

Aus welchen Elementen bestand euer Equipment für eure ersten Produktionen?

DOZE: Aus zwei Plattenspielern, Mikro und einem Tapedeck. Später kamen ein Ensoniq EPS Sampler, Atari-Computer (Cubase) und eine 8-Spur-Bandmaschine dazu.

ATOM: …natürlich auch Sprühdosen und ne große Plattensammlung…

Too Strong 4

Bei deutschen Oldschool-Crews fällt mir häufig der Einfluss von allgemein deutschsprachiger Musik auf. Wie steht das bei euch? Auf Die Drei vonne Funkstelle habt ihr ja schon ein Christian Anders-Ständchen gesungen und der Lange hat u.a. für sein Soloalbum Klaus Lage gesamplet…

DOZE: Also ich für meinen Teil steh auf deutschsprachige Musik. Bin ja auch mit der neuen deutschen Welle groß geworden, und Einfluss der 80er Jahre kann man schon aus vielen TS-Produktionen raushören, denke ich. Ergänzend dazu bin ich überzeugt, dass es heutzutage Musiker wie Wir sind Helden, Xavier Naidoo, Silbermond etc. schwieriger gehabt hätten, wenn es Mitte der 90er die Explosion des deutschsprachigen Hip-Hops nicht gegeben hätte. Ich denke deutscher Rap hat auch die deutsche Sprache wieder „in Mode“ gebracht. Wobei einige Produktionen heutzutage nicht mehr viel mit deutscher Sprache zu tun haben. Ischfikkedeinarschoneforhärzufrage…

ATOM: Doze hat Recht, das ist unsere Jugend gewesen und man lässt Vergangenes gern mal wieder aufleben, um es nicht zu vergessen…und wenn es passt, steuert das immer einen großen Teil zu nem guten Song dazu!

Vielleicht könnt ihr kurz etwas zur Entstehungsgeschichte der Silo Nation sagen…

DOZE: 1993 – Geburtstag vom Langen – drei Tage unter freiem Himmel bei Wurst und Bier gefeiert – Wortspiel Zulu/Silo – viele Leute aus der Szene am Start gewesen – Aufnahmebereitschaft und Speicherkapazität – T-Shirts – Zusammengehörigkeitsgefühl – 15 Jahre Silo-Jam am 22. November 2008 in Dortmund!

ATOM: Amen…so war das!

Too Strong 2

Vom Album The real deal (1997) erinnere ich mich noch an kleine Disses in Richtung Torch – und der gilt ja hierzulande als wichtigster Vertreter der Zulu Nation. Auf Jams tretet ihr heute aber gemeinsam auf, sogar auf der 15 Jahre Sílo Nation Jam waren Toni-L und Torch als Acts im Programm dabei. Sind solche Diss-Geschichten rückblickend lächerlich, wenn man die heutige „Szene“ betrachtet?

DOZE: Nein, eigentlich nicht. Wir hatten damals wirklich Meinungsverschiedenheiten, irgendwann klärt man das und dann ist auch gut. Außerdem machen „anständige“ Disses doch auch alles interessanter, oder nicht? Langweilig wird es, wenn „Feinde“ sich vorher absprechen und Disses nur für erwünschte Schlagzeilen erfinden. Aber die HH-Bravo brauch ja auch watt zum Schreiben, woll?

ATOM: Ja, das war damals so…aber man wird älter und sieht eigentlich dasselbe, nur die Meinung und Einstellung war anders. Die Jungs haben Hip-Hop gelebt und wir auch! Heute steht man zusammen und erlebt alles gemeinsam! Besser geht’s doch nicht, oder?

Gibt es Deutsch-Rap Neuerscheinungen die ihr selbst noch feiert?

DOZE: Ich steh auf Songs von Azad, Curse, Brenna, Skor82, Desasta, Atomone, Torch, Jonesmann, Lakman, Jayla…

ATOM: Da brauch man nichts dazufügen, ganz meine Meinung…

Too Strong 5

In Bushfeuer habt ihr euch kritisch mit der Außenpolitik George W. Bushs auseinandergesetzt. Was bedeutet euch die Wahl Obamas, erhofft ihr euch etwas davon?

DOZE: Es wurde langsam Zeit für einen schwarzen Präsidenten in Amerika. Zeit für Veränderung in diesem Land. Seine Wahlkampfparolen hat sich doch eh keiner gemerkt, es geht bei einer Wahl doch immer um den größeren Sympathieträger, und der ist nun mal eindeutig Obama. Deshalb hat er die Wahl gewonnen. Was er nun leisten und verändern wird, muss sich zeigen, aber es wird nicht einfach für ihn sein. Ich hoffe er besteht diese Prüfung unbeschadet.

ATOM: Man wird sehen, ob er das alles so halten kann was er verspricht! Auf jeden Fall besser als BUSH, der Verbrecher!

Euer Debütalbum heißt Greatest Hits (1994). Wie würdet ihr euer „Best of-Album“ nennen?

DOZE: Greatest Hits 2, Smash Hits, Ficky Ficky und Licky Licky Bum Bumdown’s Lieblingslieder, Songs für Millionen, Musik ist Stumpf, Hey Ho Too Strong, Ratatatat, Too Strongs tollste Lieder assig gerappt?

ATOM: Pure Doze und Atoms wunderbare Reise in die Vergangenheit, Hip-Hop-Oppas, die noch ein’ machen…wolln?, Zwei Hip-Hop-Junkies auf dem Weg zum letzten Schuss, Riesen-Feten-Hits für den Hip-Hop-Friedhof?

Andreas Margara (5. Januar 2009)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Reimreport 2009 « Blog Party

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s