Mr.Lif & Akrobatik (Cafe Central Weinheim)

perceptionistsVerfilzte Bob Marley-Matte und intellektuelle Brille sind die äußeren Erkennungszeichen von Jeffrey Haynes. Packt der kleine Mann alias Mr.Lif allerdings das Mic an, zeichnet er sich durch inhaltsschwere Reime und eine hoch politisierte Einstellung aus. Zusammen mit seinem Bühnenpartner Akrobatik und DJ Fakts One bildet er das dynamische Raptrio The Perceptionists, mit denen sich Lif zur Zeit auf gemeinsamer Euro-Tour befindet.

Steht im Café Central in Weinheim HipHop auf dem Plan, dann ist Plattenleger Mawdee zur warm-up Beschallung fest hinter den 1&2’s verankert. Verstärkung erhielt der Resident-DJ diesmal von den Freestylern Geronimo MC aus der Karlsruher Fächerstadt und Lookey Strike aus Heidelberg. Als frisch gekürter Battleking und Besitzer des „Golden-Mic“, das es jeden ersten Montag im Monat im eins-gegen-eins Duell im Cave54 zu gewinnen gibt, hat Lookey schon häufiger sein Improvisationstalent unter Beweis gestellt.

Als erster Act an diesem Abend erschien schließlich Eternia, ein kanadischer female-MC, der auch schon auf dem diesjährigen HipHop Kemp seine Skills präsentieren konnte. Für Fans des weiblichen Sprechgesangs sicher eine Attraktion, besonders die aktuelle Single Evidence vom Album It’s Called Life (2005) haftet sich mit einem eingängigen Beach Boys-Sample aus Good Vibration im Gehörgang fest.

AKROBATIK

Mit The Smile Rays aus Jacksonville durfte anschließend die eigentliche Perceptionist-Vorgruppe die Bühne betreten. Die Beats der Crew schraubt DJ Batsauce, das Gros der Rapparts steuert MC Therapy bei, während Daisey das Ganze gesanglich verstärkt. Durch den Einsatz verschiedener instrumentaler Elemente klingt der Sound der Smile Rays jazzig angehaucht bis experimentell. Mit einer ordentlichen Show präsentierte sich das Trio insgesamt als solide Vorband.

Zu fortgeschrittener Stunde erklommen dann Mr.Lif und seine muskelbepackte Perceptionist-Hälfte Akrobatik die Stage, um im gut gefüllten Central einen zeitlich relativ kompakten Auftritt zu zeigen. Für die zwei besonders talentierten Exemplare des Bostoner Sammelsuriums für hochkarätigen Underground-Rap, hat kein geringerer als das Mastermind El-P zirka zu einem Drittel der Album-Produktionen der Beiden beigetragen und das hochangesehene Black Dialogue (2005) gleich auf seinem hauseigenen Label „Definitive Jux“ veröffentlicht. Die gemeinsamen Tracks davon bildeten das Herzstück der Show, für Solotracks wurde bis auf Akrobatiks A To The K kaum Platz eingeräumt. Doch der von Illmind produzierte Banger hat es in sich und treibt jede noch so schwerfüßige Crowd an. Auch die Perceptionists-Fans im Central ließen sich heute mitreißen und feierten genauso das pumpende Blo und die Aufforderung Let’s Move ab.

lifMr.Lif, den wir von den Studioaufnahmen her wortgewaltiger und im Besonderen in einer tieferen Tonlage erwartet hatten, ließ durch seine emotionsgeladene Performance jeden skeptischen Gedanken vergessen. Perceptionists-Produzent und DJ Fakts One ließ neben bei nicht nur die Platten rotieren, sondern schaltete sich hin und wieder als Backup ins Geschehen ein. Den Höhepunkt markierte am Ende die Bush-kritische Anklage Memorial Day, mit dem der Wort-Akrobat und Lif ein dickes Ausrufezeichen hinter den von Barack Obama geforderten „Change“ setzten.

Andreas Margara (6. September 2008)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s