LTJ Bukem & MC Conrad (Halle02 Heidelberg)

lth_bukemLTJ Bukem ist der Superstar unter den Drum’n’Bass Deejays. Zum festen Inventar bei seinen beliebten Live-Performances gehören zwei Turntables und sein treuer Weggefährte MC Conrad – ein volles Haus ist ohnehin garantiert, wenn er gebucht ist. Mit seinem atmosphärischen Sound, bei dem sich die rasselnde Bassline entspannt über die jazzigen Wurzeln lehnt und bis in soulige Gefilde vordringt, erreicht das Mastermind ein breites Publikum, das sich auch aus Bewunderern abseits des Jungles zusammensetzt.

Nach einjähriger Abstinenz, meldeten sich Bukem und Conrad nun wieder für eine exklusive Deutschland-Session in Heidelbergs Halle02 aus dem United Kingdom zurück. Relativ zeitig betrat der Mann mit der extravaganten Brillenkollektion gegen 1 Uhr die Bildfläche. Nachdem Mic-Titan Conrad seine gigantische Statur mit einem lässig geschulterten Handtuch geschmückt hatte, konnte die Show starten. In ungewöhnlicher Weise zogen es die beiden Akteure dabei vor, von einer völlig abgedunkelten Bühne aus zu agieren. Das Spotlight war allein auf die Tanzfläche gerichtet, welche die aus den verschiedensten Himmelsrichtungen angereisten Jungalists für ihre wilden Tänze als Manege nutzen konnten.

Als Vertreter des Atmospheric Drum’n’Bass gelingt es LTJ immer wieder, live einen ganz besonderen Partyvibe zu kreieren, bei dem die verschiedenen Stilrichtungen zu einem durchdringenden sphärischen Klima zusammenfließen. In perfektem Zusammenspiel mit Conrad, der das Ganze mit seinem ureigenen MC-Skills übersät, erklingt dadurch ein spezieller Sound. 1991 hat Bukem in London – der Heimatstadt des Breakbeat – das für die Szene bedeutungsvolle Label „Good Looking Records“ gegründet und damit eine Plattform für seine Produktionen geschaffen.

458Die buntgemischte Feiergemeinde steht an diesem Abend sinnbildlich für die experimentierfreudigen Klangfarben aus Bukems Plattenkoffer, mit dem er problemlos jedes Tanzbein in Bewegung setzt. Bekannt ist der Londoner für seine extrem ausgedehnten Sets – auch heute umgeht der Zeiger fast drei Runden auf dem Ziffernblatt.

Mit seinen 41 Jahren beweist der Vater der Progression Session heute einmal mehr, dass er ein äußerst routinierter Club-DJ ist, dessen leichteste Übung es ist, die Menge mit lockerem Liquid Jazzstep ordentlich zum schwitzen zu bringen. Alles in allem hat Bukem eine perfekte Selection gemixt, bei der Conrad sich teils passiv zurückgenommen und dafür in den richtigen Augenblicken von seiner Qualität Gebrauch gemacht hat. Zwei Vollprofis, die ihr Handwerk astrein beherrschen.

Andreas Margara (7. Juni 2008)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s