Smif-N-Wessun (Cafe Central Weinheim)

smiff_n_wessunBrooklyn in New York ist die Heimat der beiden Rapper Tek und Steele, die zusammen das dynamische Reim-Tandem Smif-N-Wessun bilden. Ihr 95er Debütalbum Dah Shinin‘ hatte im Untergrund mächtig für Wirbel gesorgt und kann gerade aufgrund der knochentrockenen Boom Bap Produktionen zu den zu Unrecht wenig gewürdigten Klassikern der Golden Era des HipHop gezählt werden. Als Teil des legendären Boot Camp Clik Kollektivs sind Tek und Steele, ebenso wie die anderen Mitglieder, strikte Vertreter des Hardcore-Rap. Aktuell touren Smif-N-Wessun durch Europa, um ihr neustes Werk The Album vorzustellen.

Mit schwarzem Durag, Narbengesicht und Bin-Laden-Bart erschien Tek als Erster auf der Bühne des Café Central und leitete mit seinem Partner Steele kurz darauf die Show mit Let’s get it on ein. Erklärtes Ziel sollte an diesem Abend sein, möglichst viel aus dem vier-Alben-Repertoire und den etwa 60 Tracks plus zu präsentieren. Die Lieder klangen deshalb oftmals früher aus und wurden durch abruptes Pistolensoundgewitter beendet. Als Austausch für den großzügig ausgeschenkten Hennessy, begab sich Steele inmitten des Publikums immer wieder auf die Suche nach den etwas süßlicheren Rauchschwaden. Reloaded wurde als nächstes gespielt, der Schwerpunkt lag zu Anfang aber beim neuen Album und so ging es mit I can’t feel my face locker weiter.

Aufgrund einer Namensrechtsklage des amerikanischen Handfeuerwaffenherstellers Smith & Wesson, musste sich das Duo kurzzeitig umbenennen. Unter dem Namen Cocoa Brovaz erschien in dieser Zeit unter anderem der Hit Super Brooklyn mit dem innovativen Super-Mario-Sample, das sie nun auch live performten.

Smif-N-Wessun3

Incacerated Scarfaces von Raekwon diente anschließend als Einleitung für den Cocoa Brovaz Banger Black Trump, bei dem der selbige Rapper vom Wu-Tang Clan gefeaturet wird. Die Menge war nun perfekt eingestimmt und zur Belohnung wurden einige Klassiker der Boot Camp Clik gespielt. Danach wurde die Heimat der Originoo Gunn Clappaz, Brooklyn (in BCC-Kreisen besser bekannt als Bucktown), abgefeiert. Anschließend war solidarisches ‚Faust-in-die-Höhe-heben‘ für den wegen versuchten Mordes angeklagten Rock von Heltah Skeltah angesagt. Steele beteuerte zuvor die Unschuld des Rockness Monstah.

Mit einem Schluck Hennessy und Damion Jr. Gong Marley’s Welcome to Jamrock läuteten Mr. Smif und Mr. Wessun dann die vom Reggae angehauchte neue Single Gotta Say It ein, um die Party wieder ins Rollen zu bringen. Dem selbstgesteckten Ziel der 60 Tracks plus rückten Smif-N-Wessun schrittweise näher. Nun folgten Sound Bwoy Bureill und einige Hits vom Debütalbum. Lustige Ansprachen beleuchteten die humoristische Seite der harten Rapper und zwischendurch befanden sich die Beiden häufiger im Gespräch mit einzelnen Fans. Yeah von The Last Stand und die Remixversion von Wrekonize im Gewand von Bill Withers ließen das Ende des Abends dann langsam hereinbrechen. Spanish Harlem markierte schließlich den letzten Höhepunkt. Nach Trading Places von The Album bekam der Soundmann die Mikros überreicht und ein guter Auftritt war vorbei.

Andreas Margara (1. Februar 2008)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s