Main Concept (Karlstorbahnhof Heidelberg)

Dass die Zahl 58 es in sich hat und der 23 in puncto Zahlenmystik in nichts nachsteht, hat uns David Pe schon ausführlich vorgerechnet. Zur ersten Label-Compilation startete nun die Tour, zu der sich die gesamte 58er-Armada einfand, um das erfahrene Main Concept Trio in ihrer Mission zu unterstützen, kreativen und anspruchsvollen HipHop zu verbreiten.

58beats
58Beats Armada

Die Zahlenmystik findet sich schon auf Main Concepts Album Plan 58 (höre 58 Analysis Part 1 und Part 2). Seit der eindrucksvollen Main Concept Tour 2005 zusammen mit den Gruppen 88:Komaflash und VierzuEins, bei der es neben außergewöhnlicher Improvisation auch Schauspielerei zu sehen gab, ist das 58er Label weiter gewachsen und beheimatet jetzt auch Schus (Blumentopf) neues Projekt mit Janna und die viel versprechenden Newcomer Creme Fresh. Aktuell erscheint nun die erste 58Beats Label-Compilation mit dem Titel …haben wir nicht nötig!!, die einen ersten Überblick über das vergangene Schaffen des Münchner Freundeskreises liefert.

Passend dazu startete nun im Heidelberger Karlstorbahnhof die Tour. Den Anfang übernahmen Kung Schu, der sonst ein reimendes Viertel vom Topf ausmacht und seine Bühnenpartnerin Janna, die man schon von den Blumentopf-Alben Gern Geschehen (Da Läuft Was Schief) und Musikmaschine (Du Und Ich) her kennt. Da die beiden bislang noch an ihrem gemeinsamen Album arbeiten, gab es mit Durch Die Nacht und Komm Mit erste Kostproben zu hören. Obwohl die Harmonie bei dem Duo zu stimmen scheint, konnte die Stimme von Janna noch nicht ganz überzeugen, was allerdings auch auf die etwas schlecht ausbalancierte Anlage zurückzuführen sein mag.

Creme Fresh
Creme Fresh

Nächster Act waren die drei Creme Fresh Jungs aus München, die ähnlich wie Maeckes & Plan B mit viel choreografischen Einlagen auf der Bühne arbeiten. Mit ihrem Track Hast Du Feuer? vom gleichnamigen Album, bekamen sie vom Publikum schnell positive Resonanz. Auch sonst überzeugte die Creme erfreulicher Weise live noch viel mehr als von CD, was den Emcee-Charakter der noch frechjungen Rapper unterstreicht. Jung gegen Alt wird anschließend auch im Stück Zukunft Des Rap thematisiert, wobei Schu sich auf der Bühne zurückmeldet und anstelle von Holunder (Blumentopf) den verkleideten Part des „Alt“-Rappers übernimmt. Komödiantische Elemente spielen eine große Rolle der Creme Fresh Show. Auch wenn sich über manch humorvolle Einlage der Drei streiten lässt, beherrschen sie das Rappen allemal.

Minute und Roger Rekless sind die zwei Emcees von VierzuEins und betraten als nächstes das Heidelberger Bühnenterrain. Während Minute den Part des kreativen Kopf der Crew übernimmt, ist Rekless mehr der Tausendsasser. Ob als Deejay der Plastik Jugganots, Bassist in einer Hardcoreband, Writer/Schauspieler aus dem Graffitimovie „Wholetrain“ oder einfach nur als Deutschlands beliebtester Studentenrapper, packt er alles an und ist dabei auch noch überdurchschnittlich erfolgreich. Neben Gruppenstücken performten beide jeweils auch ihre aktuellen Maxis Halt Dein Kind Hoch und Alles Wird Anders, wobei es sich Rekless nicht nehmen ließ, auch sein Können am Bass unter Beweis zu stellen.

Vierzueins
VierzuEins

Schließlich war es an der Zeit für die 58Beats-Initiatoren und Headliner des Abends: Main Concept. Seit 1990 machen Glammerlicious, DJ Explizit und David Pe zusammen deutschsprachige Rapmusik und zählen zweifelsohne auch heute noch zu den innovativsten Köpfen des Genres. Los ging es gleich mit einer der ersten numerischen Freestyle-Analysen der Zahl 58 durch Emcee David „58“ Pe. Keiner bietet in der deutschen Sprache komplexere Freestyle-Einlagen als dieser Mann und das bewies er auch diesmal wieder. Neben Der 58er folgte anschließend noch der Klassiker Gedankenflashflowsnacks vom Album Genesis, Exodus, Main Concept. Auch das Stück Zu Fünft Unterwegs, bei dem Dave P sich alias Flashmaster D, Armageddonman, Mungo Dave und El Shadei gleich viermal selbst featured und in fünffacher Stilfacette reimt, spielte das Münchner Dreigestirn. „Beweg dein Arsch zum Beat wenn Explizit auflegt/ ich rock das Haus bis es schließt wenn die Sonne aufgeht“ – und genau das ist auch Programm, wenn Main Concept auftreten.

Bei der kompletten 58er-Posse ist zu spüren, dass die HipHop-Philosophie von David Pe auch für seine Labelgenossen gilt. Und so mündet natürlich auch dieser Jam in eine Freestylesession. Schön zu sehen, wenn Routiniers am Mic – wie David Pe und Schu – zusammen mit Tourneulingen wie Creme Fresh gemeinsam auftreten und positiven HipHop verbreiten.

Andreas Margara (16. September 2007)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s