Theory Hazit: „Extra Credit“

theory_hazitBei dem Namen Superrappin werden Rap-Fans melancholisch. Denn das GrooveAttack eigene Label ist geprägt vom Sound der Biz Markies, Pete Rocks und Edo Gs längst vergangenen Tagen. Mit dem neuen und noch unbekanntem Signing Theory Hazit aus Cincinnati, Ohio, meldet sich Supperrappin nun nach längerer Zeit zurück. Extra Credit heißt das Debütalbum, auf dem Hazit nicht nur lockerflockig seine christlich angelehnten „conscious“-Reime bestens zur Schau stellt, sondern auch gleich in Eigenregie produziert hat. Anerkennung und Lob erhält er dafür nicht nur von den Beatbauer-Kollegen Hi-Tek und J.Rawls, die ihn in höchsten Tönen loben. Extra Credit ist durchzogen von einem feel-good Vibe, der sich Grundelementen aus Gospel, Jazz und Soul bedient. Als musikalische Vorbilder nennt er zwar traditionelle Künstler wie LL Cool J und O.C., reiht sich vom Themenspektrum her allerdings weitaus mehr in die politisch motivierte Native-Tongue-Riege um The Roots und De La Soul ein. Neben der Single Hello Kiddeez bestechen I.O.U. und Out With A Bang mit besonderem Charme als Anspieltipps. Nicht zuletzt ist das Album durch die vielen Soul-Features sehr belebt und weist keinerlei offensichtliche Schwächen auf. Ein mehr als nur gelungenes Debüt.

Andreas Margara (27. Juli 2007)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s