Evidence: „The Weatherman LP“

eviebene12wlDie Dilated Peoples sind längst nicht mehr nur als viel versprechende Underground Crew mit dem etwas anderen Bay Area Style bekannt. Durch ihren konsequent hochqualitativen Sound und hitverdächtige Tracks wie This Way oder Back Again haben sich Emcee Rakaa Iriscience, Beat Junkie DJ Babu und Multitalent Evidence schon längst eine breitere Fanbase erarbeitet. Als gefragter HipHop Produzent und oft gefeaturter Rapper debütiert Evidence mit „The Weatherman LP“ 2007 nun erstmals Solo. Neben eigens angefertigten Beats unterstützt ihn das bewährte Producer-Umfeld um Babu und The Alchemist, obligatorische Gäste am Mic sind unter anderem Defari und Planet Asia, die ebenfalls aus dem Sunshine State stammen. Das verpasst dem auf ABB Records erschienenem Album den typischen Dilated Stempel, der auch unverkennbar zu hören ist. Neu sind die persönlicheren Lyrics, die mehr über die Person Evidence verraten.

Schon beim Opener I Know macht sich EV’s entspannter Flow breit, DJ Revolution versorgt das Ganze mit punktgenauen Cuts. Auch die Singleauskopplung Mr. Slow Flow verfährt nach selbigem Schema, diesmal auf einen sintflutartigen Beat des Producer-Teams Sid Roams (Joey Chavez & Tavish ‚Bravo‘ Graham). Down In New York City stellt eine Hommage an die Bronx, den Geburtsort von Rap, dar und zeigt damit einen vorbildlichen Umgang zwischen West- und Eastcoast. Durch das saubere Zusammenspiel der Rapparts von Evidence und Planet Asia auf A Moment In Time hält die Platte konstant ein angenehm hohes Level. Rückblickend werden hier die „guten“ alten Tage analysiert. Babu bringt den Kopf dabei zum unaufhörlichen Wippen. Wieder sind es anschließend die Jungs von Sid Roams, die mit Perfect Storm ein musikalisches Donnergrollen loslösen. Hier darf nun auch Dilated Peoples Kollege Rakaa mitmischen. Bei NC to CA treffen die beiden Kalifornischen Vertreter Defari und Evidence auf Joe Scudda und Little Brother’s Rapper Big Pooh aus North Carolina.

Erste kleine Enttäuschung macht dann das leider unter den Erwartungen bleibende Treffen bei Line Of Scrimmage mit Slug von Atmosphere aus. Da hätte man sich sicherlich noch mehr von versprochen, zumal The Alchemist dabei wieder für die nötige Instrumentalbeschallung zuständig ist. Das komplette Album ist EV’s verstorbener Mutter Jana Taylor gewidmet, im speziellen die Tracks I Still Love You und Chase The Clouds Away.

Trotz der vielen Features bleibt die „Weatherman LP“ inhaltlich sehr individuell inspiriert und trägt neben dem klassischen Dilated Peoples Sound eben doch die persönliche Note von Evidence selbst. Ein extrem gelungenes re-introducing, der den Sologang also definitiv als positiv zu bewerten lässt. Auch wenn Albert Hammond da gegenteiliger Meinung sein wird, stellt Evidence mit der „Weatherman LP“ unmissverständlich klar, dass es auch in Southern California mal richtig regnen kann.

Andreas Margara (24. April 2007)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s